Ein Besuch im Land der Vampire

Heute morgen sind wir nach einer kurzen Nacht mit der Wassertalbahn in’s Tal gefahren. Nach einem gemütlichen Frühstück im Zug machen wir uns auf den Weg nach Transilvanien, dem Reich der Vampire. Nachdem wir Viseu du Sus drei mal angeschaut haben (Verkehrszeichen gibt es nicht viele) haben wir uns über enge Serpentinen aus den Karpaten gekämpft. Vorbei an abenteuerlichen Hängebrücken in steilen Tälern verlassen wir das Gebirge. Durch das rumänische Flachland sind wir schnell nach Süden gereist. Auf frisch renovierten Schnellstraßen in Rumänien (breit wie eine vierspurige deutsche Autobahn, aber ohne Markierung) lernen wir die hiesigen Verkehrsregeln besser kennen. Am Abend gönnen wir uns ein paar Kilometer Autobahn, neu gebaut und unbefahren bevor wir an den transilvanischen Alpen entlang zu einem beschaulichen Campingplatz fahren. Wir freuen uns morgen früh auf die transfogarasche Hochstraße. Die Passstraße führt uns über 2400m und über ca. 830 Brücken durch die Heimat der Vampire.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s